Studie: Schon eine Stunde Gehen pro Woche verlängert das Leben von 85-Jährigen

Adobe Stock

Wie wichtig regelmäßige Bewegung für unsere Gesundheit ist, konnte bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen werden – und nicht nur Leistungssport, sondern auch moderate körperliche Aktivität kann bereits einen großen Unterschied machen.

Beim alljährlichen „europäischen Kardiologenkongress“ im August in Barcelona wurde eine Studie vorgestellt, die einmal mehr auf die enorme Bedeutung von körperlicher Aktivität für die Gesundheit – und die Lebensdauer – hinweist. Demnach soll bereits eine Stunde Gehen pro Woche die Mortalitätsrate von über 85-Jährigen um rund 40 Prozent senken.

Groß angelegte Studie über wöchentliches Spazierengehen

Für die Studie wurden Daten über Senior:innen von der nationalen südkoreanischen Krankenversicherung (NHIS) herangezogen. Im Rahmen der Untersuchung haben die Forscher:innen die Informationen von 7.047 Menschen im Alter von 85 + untersucht. Durchschnittlich waren die Proband:innen 87 Jahre alt – 68,3 Prozent davon waren weiblich. Das Bewegungsprofil der Senior:innen: 8,5 Prozent gingen weniger als eine Stunde pro Woche spazieren, 12 Prozent ca. ein bis zwei Stunden – und nur 13,3 Prozent gingen mehr als drei Stunden wöchentlich zu Fuß.

Die Ergebnisse:

Jene Senior:innen, die pro Woche mindestens eine Stunde spazieren gingen, wiesen eine um 40 Prozent verringerte Gesamt-Sterblichkeit auf. Und auch die Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen war in dieser Gruppe um ganze 39 Prozent niedriger.

Bei diesen betagten Erwachsenen war das simple Gehen mit einer geringeren Sterblichkeit verbunden – egal ob sie dabei auch ein moderates bis hohes Belastungsniveau erreichten (…)“ , erklärte Studienautor und Kardiologe Moon-Nyun Jin von der Inje-Universität in Seoul im Rahmen der Pressekonferenz – und konkludierte seine Untersuchung mit den Worten „Die Botschaft für zu Hause lautet: ‚Gehen, gehen, gehen.“

Ältere Menschen bewegen sich immer weniger

Die allgemeine Empfehlung zur Senkung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen liegt bei 75 Minuten intensivem Training oder 150 Minuten moderater Bewegung pro Woche. Doch vor allem Menschen höheren Alters folgen diesen Empfehlungen immer weniger. Laut der südkoreanischen Studie erfüllten nur 7,6 Prozent der Senior:innen diese Standard-Empfehlungen.

Motivation bis ins hohe Alter

Um die Motivation zur Bewegung auch im hohen Alter nicht zu verlieren, ist es besonders wichtig, auf das soziale Umfeld zu setzen. Gemeinsam gelingt körperliche Aktivität einfacher. Bewegungskurse in der Gruppe, Spaziergänge mit Freund:innen und Familie oder bewusst darauf zu achten, kleine alltägliche Wege so gut es geht zu Fuß zu beschreiten – all diese Faktoren tragen zu einem längeren und gesünderen Leben bei.

VORHERIGER ARTIKELNeue Videoreihe von „wir sind diabetes“: Essen und Trinken mit Diabetes
NÄCHSTER ARTIKEL4LIFECHANGERS – Sternenkinder-Fotografie: Stille Geburten für betroffene Eltern einfacher machen