4LIFECHANGERS: Wie geht Selbstliebe?

Folge 6: Selbstakzeptanz und Selbstliebe fällt Menschen aus verschiedensten Gründen schwer. Entweder weil sie sich nicht für gut und schön genug empfinden oder sich sogar als abnormal betrachten, weil sie andere Neigungen haben als die breite Masse. Gesellschaftliche und kulturelle Vorgaben spießen sich mit der Freiheit, so zu sein wie man ist. Unsere 4Lifechangerin der Woche Caro hat das auch erlebt und zeigt uns ihren Weg zur Selbstliebe und Selbstannahme.

 

Da sich die Psychologiestudentin sowohl zu Frauen als auch zu Männern hingezogen fühlt, ist es ihr lange sehr schwergefallen, sich selbst mit all ihren Eigenschaften anzunehmen. “Mir war schon als Kind klar, dass ich auch Frauen mag. Mir war nur damals nicht bewusst, dass ich bisexuell bin, sondern es war einfach so – und es war selbstverständlich für mich. Ich habe gedacht, es geht allen so,“ schildert sie heute den damals noch unbeschwerten, kindlichen Umgang mit ihren Gefühlen.

Mit zunehmendem Altem hat sich jedoch diese Unbekümmertheit, Gefühle offen zu zeigen, geändert. In der Schule aktiv und offen damit umzugehen ist nicht so leicht gewesen, denn für viele ist die Thematik nicht selbstverständlich. Zudem sind diese Gefühle in der Pubertät langsam stärker geworden. Von ihrer Familie erhielt Caro nicht die gewünschte Unterstützung, die sie in dieser Zeit gebraucht hätte. Bis heute hat sie sich nur ihrer Mutter anvertraut. „Gerade aufgrund meiner familiären Umstände war es einfach schwierig, weil ich auch mit diesem Mindset aufgewachsen bin – also hauptsächlich dieses konservative Mindset, dass es irgendwie falsch ist.”

Erst als junge Erwachsene auf der Uni und durch den Zugang zu Gleichgesinnten erfuhr Caro viel mehr Akzeptanz aus unmittelbarer Umgebung. Das half ihr, sich wieder wohl in ihrer Haut zu fühlen und ermutigte sie, offen als bisexuelle Frau zu leben.

“Ein Meilenstein auf dieser Reise, die nie endet, war der Moment, wie ich gemerkt hab’, dass ich für andere liebenswürdig bin und dass ich auch von einer Frau geliebt werden kann – und nicht nur von einem Mann,“ schildert Caro die Kehrtwende in ihrem Leben. „Ich denke, ein guter Rat, wie man sich selbst lieben lernt, ist, dass man sich erst einmal selbst kennenlernt. Dass man sich Menschen sucht, die dasselbe Merkmal mit einem teilen und sich nicht schämen, wenn man irgendwie z.B. eine Therapie oder psychologische Behandlung in Anspruch nimmt.“

Am 20. März ist der Weltglückstag

Was hilft uns, auch in Zeiten wie diesen glücklich zu sein? Die WHO empfiehlt:

  • Strukturen und Routine – regelmäßig essen, sporteln, die Arbeitszeit und die Freizeit gut trennen und sich auch Zeit nehmen für Aktivitäten, die man gerne macht.
  • Nachrichten und Social-Media-Reduktion: Wenn man sich den ganzen Tag schon vom Frühstück weg negative Nachrichten ansieht, drückt das aufs Gemüt. Die Experten raten daher: Es reicht, sich ein- bis zweimal am Tag zu informieren.
  • Zwischenmenschliche Kontakte: Regelmäßig mit wichtigen Personen Kontakt halten, anrufen oder videofonieren.

Lippenpflege selbstgemacht

Mit Lippenbalsam schützen wir die Lippen vor Kälte und dadurch entstehenden schmerzenden Rissen. Doch viele Lippenpflegeprodukte beinhalten auch gesundheitlich bedenklichen Substanzen. Mit diesem Rezept gelingt es einfach, eine nachhaltige, gesunde und umweltfreundliche Alternative Lippenpflege selbst herzustellen.

Inhaltsstoffe:

• 2 Teelöffel Bienenwachs
• 5 Teelöffel Mandelöl
• 2 Teelöffel Honig
• 3 Tropfen ätherisches Melissenöl

Zubereitung:

• Das Bienenwachs zuerst langsam im Wasserbad schmelzen,
• anschließend Mandelöl und Honig hinzufügen.
• Einige Tropfen ätherisches Melissenöl hineinmischen. (Melisse wirkt entzündungshemmend und schützt daher auch vor Fieberblasen)
• Alles gut verrühren und in eine leere Hülse eines zuvor benützten Produkts gießen.

Kühl und trocken gelagert ist der selbstgemachte Lippenbalsam etwa sechs Monate lang haltbar.

Letzte Artikel

Sehen Sie sich doch auch einen unserer anderen Artikel an.

2024: Neuerungen in der Psychotherapie in Österreich

Multiple Krisen verstärken die psychische Belastung in der Gesellschaft – der Zugang zu adäquaten Behandlungen war bisher nicht einfach. Doch das soll sich nun ändern: Denn seit Jänner 2024 gelten klinisch-psychologische Behandlungen als Kassenleistung.

big5health ist zertifizierter ÖGKV PFP® Veranstalter!

Ab sofort ist big5health im Geltungsbereich zur eigenständigen Vergabe von Pflegefortbildungspunkten (ÖGKV PFP®) nach den Qualititätskriterien des ÖGKV berechtigt. Das entsprechende Zertifikat gilt für den Bereich „Online Kursangebote“ vorerst bis Jänner 2027.