4LIFECHANGERS – Insektenstiche: Woran erkennt man eine Allergie – und wie hält man die Quälgeister fern

Folge 28: Sommer, Sonne, Insektenstiche: In der heißen Jahreszeit werden sie für uns alle – aber besonders für Allergiker*innen – zum Problem: Bienen-, Wespen- und Gelsenstiche. Aber woran unterscheidet man eine normale Reaktion auf einen Insektenstich von einer Allergie? Außerdem in dieser Sendung: Hilfreiche Tipps, um die stechenden Quälgeister fernzuhalten.

Was wäre der Sommer ohne nervige Bienen- oder Wespenstiche? Für Insektengift-Allergiker*innen sind die sogar eine ziemliche Bedrohung. Doch wie unterscheidet sich eine Allergie von einem unbedenklichen Stich? Das weiß der Allergologe Dr. Sturm: „Normalerweise ist es so, dass nach einem Stich eine kleine Schwellung auftritt, ein Schmerz. Aber die Schwelluing ist nie größer als ein bis zwei Zentimeter. Wenn ich schon eine leichtere Form der Allergie hab, habe ich eine größere Schwellung – die kann über 10 cm groß sein, bleibt dann über 24 Stunden bis zu einer Woche. Das ist die lokale Allergieform. Wenn man generell allergisch ist, kommt es zu einer Hautsymptomatik – also Quaddeln, Juckreiz, Schwellungen…“

Der schlimmste Fall einer allergischen Reaktion: ein anaphylaktischer Schock. Das beinhaltet meistens: „…eine Kreislaufreaktion, einen starken Blutdruckabfall, was dann zu Bewusstlosigkeit führt und das kann dann bis zu einem Herzstillstand führen. Das ist dann die Maximalausprägung eines anaphylaktischen Schocks“, erklärt Dr. Sturm. Deshalb ist es besonders wichtig, sich bei Allergiesymptomen nach einem Stich einem Allergietest zu unterziehen, um die passende Behandlung zu bekommen – in den meisten Fällen eine Immuntherapie. Mehr dazu erfahren Sie im Beitrag.

Tipps bei Insektenstichen

Wir haben drei Tipps für euch, wie ihr mit den nervigen Quälgeistern und ihren lästigen Stichen umgeht:

Tipp 1: Das richtige Outfit. Das richtige Outfit kann helfen, Gelsen fernzuhalten – und zwar helle Farben und lange, luftige Kleidung. Statt fruchtigen Parfüms oder Deos, setzt man besser auf Gerüche die Insekten nicht mögen. Insektenschutzmittel zum Beispiel. Wer auf eine Chemie-Keule verzichten möchte, kann auch Kokosöl und ätherische Öle wie Citronella probieren.Ddie muss man aber auf jeden Fall öfter auftragen. Tipp 2 und 3 gibt’s im Beitrag.

VORHERIGER ARTIKELSoziales Miteinander in Wien: Tanz- und Bewegungsworkshops im öffentlichen Raum
NÄCHSTER ARTIKEL4LIFECHANGERS – Therapie bei Schlaganfall: Bewegungen neu lernen mithilfe der Vorstellungskraft